Ein Poller im Neuen Hafen

Das Netzwerk

Unser Netzwerk der wissenschaftlichen Einrichtungen

Die Pier der Wissenschaft ist ein Zusammenschluss der wissenschaftlichen und kulturellen Einrichtungen Bremerhavens, der anlässlich der Bewerbung der Stadt der Wissenschaft 2005 gegründet wurde. Unter diesem Namen finden seither immer wieder Kooperationsprojekte und Veranstaltungsprogramme für die Öffentlichkeit statt. Das Unsichtbare sichtbar machen Anlässlich der Bewerbung zur Stadt der Wissenschaft wurde der Zusammenschluss der wissenschaftlichen und kulturellen Einrichtungen der Seestadt als „Pier der Wissenschaft“ aus der Taufe gehoben.

Im Jahr 2005 erhielten Bremerhaven und Bremen als erste deutsche Städte den Titel „Stadt der Wissenschaft“, damit wurden auch die seit langem bestehenden Aktivitäten in der Wissenschaftsvermittlung durch den Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft ausgezeichnet. Über das Jahr 2005 hinaus haben sich die wissenschaftlichen und – das ist das Besondere an unserem Netzwerk – kulturellen Institutionen Bremerhavens weiterhin zu einem losen Verbund zusammen gefunden für zahlreiche Vorträge, Führungen und Ausstellungen. Damit konnte Bremerhaven sein Profil als Wissenschaftsstadt schärfen und den hohen Stellenwert von Wissenschaft und Forschung verdeutlichen. Trotz vieler Veränderungen hat der Geist der Stadt der Wissenschaft bis heute seinen Fortbestand und damals wie heute verfolgen alle Einrichtungen gemeinsam weiterhin ein Ziel: Mit der Bevölkerung und in der Seestadt Wissenschaft ein Gesicht zu geben.

Ganz im Sinne des „Public understanding of Science“ soll Wissenschaft & Forschung für Jedermann mit neuen, aber auch traditionellen Veranstaltungsformaten erlebbar gemacht werden. Durch eine professionelle, langfristig ausgerichtete und systematische Kooperation mit der Stadt sowie der Wirtschaft und einer dauerhaften Kommunikation mit der Stadtgesellschaft will das Netzwerk zu einer wissensbasierten Stadtentwicklung beitragen.

Zum Jubiläum schrieb der Generalsekretär des Stifterverbandes für die Deutsche Wissenschaft, Prof. Dr. Andreas Schlüter: „Wir gratulieren der Pier der Wissenschaft zum 10-jährigen Jubiläum. Wir freuen uns über die Nachhaltigkeit in der Entwicklung und hoffen, dass Bremerhaven auch in Zukunft Maßstäbe setzt für eine starke Wissenschaft, für lebendige Kooperation zwischen Stadt, Wirtschaft und Wissenschaft und für Sichtbarkeit von Wissenschaft in Öffentlichkeit und Gesellschaft“.

Motor einer wissensbasierten Stadtentwicklung

Um im Sinne einer wissensbasierten Stadtentwicklung qualifiziert synergetische Effekte bei der Förderung von Wissensorten und Lebensqualität aufzuzeigen und nutzbar zu machen, kommt einer professionellen, langfristig ausgerichteten und systematischen Kooperation der Wissenseinrichtungen und dauerhaften Kommunikation mit der eigenen Bevölkerung eine besondere Bedeutung zu.

Das kooperative Miteinander der Mitglieder der Pier der Wissenschaft wird von folgenden Grundsätzen getragen:

  1. Bremerhaven versteht sich ganz im Sinne des vom Stifterverband initiierten Wettbewerbs als Wissenschaftsstadt, in der angestrebt wird, Wissen und Wissenschaft im Sinne einer zukunftsorientierten Stadtentwicklung zu bündeln. Die Exponenten der Wissenschaft sind gefragte Partner von Politik und Stadtgesellschaft. Sie sind Mitglieder in den Gremien der Stadt und schätzen und respektieren die Stadt als ihre natürliche Partnerin.
  1. Bremerhaven sieht es als eine ihrer vorrangigen Aufgaben an, Kinder und Jugendliche für Wissen zu begeistern und zu fördern. Diese Aufgabe gilt es schulisch und außer-schulisch zu erfüllen. In der Wissenschaftsstadt Bremerhaven soll deshalb die Bevölkerung aktiv in diese Entwicklung einbezogen werden und durch Angebote zwischen Emotion und Information auch diejenigen mit Wissenschaft in Berührung bringen, denen der Wert von Wissen und Bildung bisher nur wenig bewusst ist.
  1. Die Ergebnisse der Image- und Identitätsanalyse 2007 und 2013 haben unterstrichen, dass „maritime Forschung und Technologie“ zu den vier zentralen Elementen der Markenstärke und damit der Positionierung von Bremerhaven gehören. Diese werden ergänzt durch die Geisteswissenschaften, insbesondere die erstarkte Migrationsforschung, die durch die Geschichte der Hafenstadt am hiesigen Standort ihre Berechtigung findet und aufgrund der aktuellen gesellschaftlichen Debatten und Herausforderungen eine zunehmende Relevanz erhält. In ihrem Stadt- und Standortmarketing soll Bremerhaven den erkennbaren Anteil an hochqualifizierten Arbeitsplätzen stärker herausstellen. Damit soll zugleich die gewünschte stärkere Bindung der im Wissenschaftssektor Tätigen an die Stadt als Mitbürger unterstützt werden.
  1. Der Städtewettbewerb der Zukunft ist ein Wettbewerb um Menschen. Damit eine Stadt für Ansiedlungen aus dem Wissenschaftsbereich attraktiv ist, muss sich ihre urbane Qualität auch an den Ansprüchen der sogenannten „Wissensarbeiter“ (Richard Florida[1]) ausrichten. Der Einsatz für die Attraktivität einer Stadt ist eine wichtige Daueraufgabe, die in jedem Fall eine Aufwertung der sogenannten „weichen Standortfaktoren“ umfasst, denn es geht dabei um die Lebensqualität in jeder Hinsicht.
  1. Durch ein entsprechend abgesichertes finanzielles Budget kann eine nachhaltige öffentliche Präsenz der Arbeit der Pier der Wissenschaft und der Themen Wissen, Wissenschaft und Bildung in Bremerhaven sichergestellt und als deutliches Signal für das Wiedererstarken einer wissensbasierten Stadtentwicklung verstanden werden.
  1. In Bremerhaven sind strukturelle Entwicklungsmöglichkeiten bei der Zusammenarbeit von kulturellen Einrichtungen, Museen, Schulen, Bibliotheken, Ausbildungseinrichtungen, Archiven und wissenschaftlichen Institutionen zu erschließen und Dopplungen sowie Überschneidungen aus der Vielzahl der Initiativen auf Synergien zu überprüfen. Eine professionell organisierte Netzwerkarbeit verbindet im Sinne eines Clustermanagements Themen mit wissenschaftlicher Alleinstellung mit dem wirtschaftlichen Potenzial am Standort und dem Stadtprofil. Vor diesem Hintergrund bildet für die Mitglieder Pier der Wissenschaft die Tätigkeit der Erlebnis Bremerhaven GmbH als deren Geschäfts-stelle den Einstieg, um ein „Wissenschaftsbüro“ zum Bestandteil des Stadtmarketing werden zu lassen.
  1. Auf der Grundlage dieser institutionellen Verankerung und klaren Unterstützung des Netzwerks zwischen Wissenschaft und Stadt will sich Bremerhaven zukünftig auch aktiv an dem Erfahrungsaustausch der sieben Gewinnerstädte von „Stadt der Wissenschaft“ beteiligen. Im sog. „Lübecker Katalog“ wurde die Absicht erklärt, im Kreis der „Stadt der Wissenschaft“-Gewinner auch künftig zusammenarbeiten zu wollen. Auf die Herausforderung einer stärkeren nationalen und europäischen Unterstützung wollen die sieben „Städte der Wissenschaft“ gemeinsam reagieren und im Rahmen von gemeinsamen Projekten einen Beitrag zur Transformation in eine nachhaltige und zukunftsorientierte Entwicklung ihrer Städte leisten.

[1] Richard Florida: The Rise of the Creative Class, New York 2002

Die Mitglieder der Pier der Wissenschaft:

Von der Atmosphäre bis zum Grund der Meere: Das Bremerhavener Alfred-Wegener-Institut (AWI), ist ein international führendes Kompetenzzentrum für die Forschung in Polargebieten, Meeren und Küstenregionen. Denn Arktis, Antarktis und Ozeane sind Schlüsselregionen, um den globalen Klimawandel zu verstehen. Mit seiner innovativen Forschung, einer ausgezeichneten wissenschaftlichen Infrastruktur und langjähriger Expertise gehört das Alfred-Wegener-Institut weltweit zu den wenigen wissenschaftlichen Einrichtungen, die in den eisigen Land-, Luft- und Wasserwelten beider Polarregionen forschen. Dafür müssen die Wissenschaftler sich oft auf abenteuerliche Expeditionen begeben.

ALFRED-WEGENER-INSTITUT (AWI), Helmholtz-Zentrum für Polar- und Meeresforschung
Am Handelshafen 12
27570 Bremerhaven
Tel. 0471-48 31-0
 

 

 

 

 

Die Arbeitnehmerkammer hat mehr als 360.000 Mitglieder – das sind alle in Bremen und Bremerhaven beschäftigten Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer. An den drei Standorten Bremen-Stadt, Bremen-Nord und Bremerhaven bietet die Kammer zahlreiche Beratungen an, darunter im Arbeitsrecht, Steuerrecht, zu Berufskrankheiten oder zum Thema Weiterbildung. Darüber hinaus nimmt sie regelmäßig Stellung zur Entwicklung der Wirtschaft, des Arbeitsmarkts und zur Situation der Beschäftigten im Land Bremen. Ein breites Veranstaltungsprogramm umfasst Tagungen, Workshops und Info-Abende zu ganz unterschiedlichen Themen.

ARBEITNEHMERKAMMER BREMEN
Geschäftsstelle Bremerhaven
Barkhausenstraße 16
27568 Bremerhaven
Tel: 0471/92235-0
Fax: 0471 / 9 22 35 49 
 

 

 

Seit 1986 fördern die Bremerhavener Sternfreunde das Interesse an astronomischen Themen und bieten den Besuchern einen Einblick in die Welt der Planeten und Sterne. Es werden Vorträge gehalten und Beobachtungsabende angeboten. Für die Beobachtungen stehen vereinseigene und private Teleskope zur Verfügung,

die vorzugsweise auf einem Beobachtungsplatz in Lunestedt aufgestellt werden, wegen der dort geringeren Lichtverschmutzung. Zusammen mit dem AWI und dem Schulamt Bremerhaven finden regelmäßig Vorführungen im stationären Planetarium Bussestraße statt, und gemeinsam mit dem PHÄNOMENTA Bremerhaven e.V. wird ein mobiles Planetarium in Kitas und Grundschulen eingesetzt.

BREMERHAVENER STERNFREUNDE e.V. 
Hoebelstraße 24
27572 Bremerhaven
Tel: 0471 / 9 51 22 33

 

 

Mittendrin und offen für Neues. Die BIS Wirtschaftsförderung Bremerhaven ist Dienstleister und Partner für alle Unternehmen, die sich am Standort Bremerhaven engagieren und wachsen wollen. Mit ihrer Arbeit sorgt sie dafür, dass auch künftig attraktive Unternehmen unterschiedlicher Größe Bremerhavens Potenzial als innovativen Wirtschafts- und Wissenschaftsstandort nutzen, Arbeitsplätze schaffen und die regionale Wertschöpfung stärken.

BIS BREMERHAVENER GESELLSCHAFT FÜR INVESTITIOINSFÖRDERUNG UND STADTENTWICKLUNG MBH
Am Alten Hafen 118
27568 Bremerhaven
Tel: 0471/94646-610
Fax: 0471/94646-690

 

 

Das Deutsche Auswandererhaus ist Deutschlands einziges Migrationsmuseum, das sich sowohl der Auswanderung aus als auch der Einwanderung nach Deutschland widmet. Dabei schafft das preisgekrönte Museum in Dauer- und Sonderausstellungen seinen Besuchern einerseits einen emotionalen, andererseits einen reflektierten Zugang zum Thema Migration. Die Arbeit seiner wissenschaftlichen Abteilung deckt alle Felder der geschichtswissenschaftlichen Migrationsforschung ab. Im Zentrum stehen die Betreuung der Sammlung, die biographiegeschichtliche Forschung und die Erarbeitung von Sonderausstellungen. Dokumentiert wird dies alles in den Publikationen der hauseigenen Schriftenreihe.

DEUTSCHES AUSWANDERERHAUS
Columbusstraße 65
27568 Bremerhaven
Tel. 0471-90220-0

 

 

Die wechselvolle Beziehung zwischen Mensch und Meer zu erforschen und in Ausstellungen erlebbar zu machen – das hat sich das Deutsche Schifffahrtsmuseum / Leibniz-Institut für Maritime Geschichte (DSM) in Bremerhaven zur Aufgabe gemacht.

Zurzeit befindet sich das DSM im Wandel und verbindet eine Gebäudesanierung sowie den Bau eines Forschungsdepots mit einer umfassenden Neukonzeption aller Ausstellungs- und Forschungsbereiche. Während dieser bis 2021 andauernden Phase bleibt das Haus für Besucher trotzdem geöffnet – mit einem vielfältigen Programm, wechselnden Sonderausstellungen und Veranstaltungen. Die aktuelle Sonderausstellung „360° POLARSTERN – Eine virtuelle Forschungsexpedition“ dreht sich rund um das Fahren, Forschen und Leben an Bord des berühmten Polarforschungsschiffs des Alfred-Wegener-Instituts (AWI). Mittels Virtual- und Augmented-Reality können sich Museumsgäste auf virtuelle Forschungsreise in Polarregionen begeben. Auch die mehr als 600 Jahre alte Bremer Kogge und die Museumsschiffe im Außenbereich können weiterhin besichtigt werden.

DEUTSCHES SCHIFFFAHRTSMUSEUM
Hans-Scharoun-Platz 1
27568 Bremerhaven
Tel. 0471 – 48207-0
 

 

Vor dem Hintergrund von Energiewende, Digitalisierung, innovativer Mobilität und globaler Vernetzung widmet sich das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) am Standort Bremerhaven der Aufgabe, die dafür notwendigen Infrastrukturen wie Häfen und Offshore-Windparks vor Unfällen und Angriffen zu schützen. Das DLR-Institut für den Schutz maritimer Infrastrukturen ist europaweit das erste seiner Art. Das Institut fokussiert seine wissenschaftlich-technischen Entwicklungen auf die Fähigkeit maritimer Infrastrukturen, auch bei Störungen nicht auszufallen – Resilienz genannt. Ziel aller Entwicklungen ist es, Gefahren für die Infrastrukturen erkennen und abwehren zu können. Gesellschaftliche und ethische Anforderungen fließen mit in die Forschung ein. Damit erweitert das Institut die im DLR bereits zahlreich vorhandenen Kompetenzen in der Technologieentwicklung im Bereich der maritimen Sicherheit.

Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR)
Fischkai 1
27572 Bremerhaven
Tel. 0471-924199-00

 

Als Stadtmarketinggesellschaft ist sie mit der Stärkung des Profils der Stadt Bremerhaven beauftragt. Für die wirtschaftsstrukturelle Dynamik einer Stadt spielen Entwicklung und Ansiedlung wissenschaftlicher Einrichtungen, Forschungs- und Entwicklungszentren sowie umfassende und überzeugende Bildungsorte eine immer wichtigere Rolle. Die Erlebnis Bremerhaven GmbH sieht es als eine ihrer Kernaufgaben an, durch die Organisation von Netzwerken und das Zusammenbringen von Partnern aus Wissenschaft und Bildung, Wirtschaft und Stadtgesellschaft synergetische Effekte bei der Förderung von Wissensorten und Lebensqualität aufzuzeigen und nutzbar zu machen.

ERLEBNIS BREMERHAVEN
Gesellschaft für Touristik, Marketing und Veranstaltungen MBH
Hermann-Heinrich-Meier-Straße 6
27568 Bremerhaven
Tel. 0471-80936311

 

Der Förderverein Nordseemuseum Bremerhaven e.V. wurde 1987 gegründet, als die Schließung dieses letzten naturkundlichen Museums in Bremerhaven drohte. Die umfangreiche Sammlung, deren Grundlage schon 1921 als Fischereimuseum gelegt wurde, konnte u.a. durch Wissenschaftler des Instituts für Meeresforschung systematisch erweitert werden. Als das Museum 1999 endgültig schloss, wurden die Exponate als Bremer Landessammlung verpackt und eingelagert – bis heute. Hier schlummert ein Schatz aus über 4000 marinen Sammlungsstücken, von denen gelegentlich einige als Leihgaben in Sonderausstellungen gezeigt werden. So ist ein großer Bestand der Fischfauna in der Ausstellung „Expedition Nordmeere“ im Forum Fischbahnhof zu sehen. Der Förderverein bemüht sich weiterhin, die Sammlung zu erhalten und langfristig der Öffentlichkeit zugänglich zu machen.

FÖRDERVEREIN NORDSEEMUSEUM BREMERHAVEN E.V.
Kurator der Sammlung: Wolfgang Timm
wolfgang.timm@nord-com.net

Dr. Walter Schmel
Grashoffstr. 7
27570 Bremerhaven

Das Fraunhofer IWES sichert Investitionen in technologische Weiterentwicklungen durch Validierung ab, verkürzt Innovationszyklen, beschleunigt Zertifizierungsvorgänge und erhöht die Planungsgenauigkeit durch innovative Messmethoden im Bereich der Windenergie. Derzeit sind rund 220 Wissenschaftler/ -innen und Angestellte sowie mehr als 80 Studierende an fünf Standorten beschäftigt: Bremerhaven, Hannover, Bremen, Hamburg und Oldenburg.

FRAUNHOFER-INSTITUT FÜR WINDENERGIESYSTEME
Großer Westring 2
27572 Bremerhaven
Tel. 0471-14290-100

Das ISL – Institut für Seeverkehrswirtschaft und Logistik wurde 1954 in Bremen gegründet. Mit der Verbindung von Tradition und moderner Wissenschaft haben wir uns seither als eines der europaweit führenden Institute für maritime Forschung, Beratung und Know-how Transfer positioniert. Rund 50 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bearbeiten an den Standorten Bremen und Bremerhaven in interdisziplinären Teams Projekte aus der ganzen Welt. Ob in Südostasien, Saudi-Arabien und Dubai oder Russland und der Ukraine, ob es um logistische Systeme, maritime Wirtschaft und Verkehr oder um Informationslogistik geht – im Auftrag unserer öffentlichen und privatwirtschaftlichen Projektpartner im In- und Ausland sorgen wir dafür, dass aus innovativen Ideen praxistaugliche Lösungen werden.

INSITUT FÜR SEEVERKEHRSWIRTSCHAFT UND LOGISTIK
Barkhausenstraße 2
27568 Bremerhaven
Tel: 0421 220960

Das Historische Museum Bremerhaven hat die Aufgabe, umfassend die Geschichte und Entwicklung von Stadt und Region von der Vorzeit bis zur Gegenwart zu dokumentieren, zu erforschen und auszustellen. Zu den Schwerpunktthemen gehören Hochseefischerei und Fischwirtschaft, Schiffbau und Werften, Hafenentwicklung und Arbeit in den Häfen sowie Auswanderung. Das Thema Migration wird mit der Deutschen Auswanderer-Datenbank wissenschaftlich bearbeitet. Als schwimmendes Hochseefischerei-Museum ergänzt das Museumsschiff FMS „GERA“ das museale Angebot.

HISTORISCHES MUSEUM BREMERHAVEN
An der Geeste
27570 Bremerhaven
Tel. 0471-308160

1975 gegründet, ist die Hochschule Bremerhaven heute eine feste Institution in der Seestadt. Sie ist nicht nur aufgrund ihrer geographischen Lage direkt an der Wesermündung, sondern vor allem aufgrund ihrer 24 attraktiven Studiengänge als Hochschule am Meer bekannt. Dabei hat sich das Studienangebot durch einen ausgesprochenen Meeresbezug sowie eine konsequente Orientierung an regionalökonomischen Schwerpunkten klar profiliert. Durch diese Angebote kann die Hochschule Bremerhaven die spezifischen Anforderungen potenzieller Arbeitgeber regional und überregional bedarfsgerecht abdecken. Zurzeit sind rund 3200 Studierende auf dem Campus zwischen Geeste und Fußgängerzone immatrikuliert.

HOCHSCHULE BREMERHAVEN
An der Karlstadt 8
27568 Bremerhaven
Tel. 0471-48230

Das 2008 gegründete Klimabüro am AWI gehört zum „Netzwerk der Regionalen Helmholtz Klimabüros“. Ziel ist es, die Forschung des AWI zum Klimawandel verständlich für die Öffentlichkeit aufzubereiten und zu vermitteln. Der Dialogprozess aus der Wissenschaft in die Gesellschaft wird durch die Durchführung verschiedener Projekte in Kooperation mit den unterschiedlichsten Partnern gefördert. Das Klimabüro vertritt die regionalen Aspekte der Klimaforschung basierend auf der wissenschaftlichen Expertise des AWIs und deckt damit klimarelevante Fragestellungen der Polar- und Meeresforschung ab.

KLIMABÜRO FÜR POLARGEBIETE UND MEERESSPIEGELANSTIEG am Alfred-Wegener Institut, Helmholtz Zentrum für Polar- und Meeresforschung
Am Handelshafen 12
27570 Bremerhaven
Tel: 0471 4831-2145
Fax: 0471 4831-1797

Das Klimahaus® Bremerhaven 8° Ost ist eine einzigartige Wissens- und Erlebniswelt zu den Themen Klima und Wetter. Die Besucher erkunden unterschiedliche Klimazonen entlang des achten Längengrades Ost, erforschen die Hintergründe der Klimaveränderung und lernen, was jeder einzelne zum Klimaschutz beitragen kann. Im Wetterstudio können angehende Meteorologen ihr Talent als Wettermoderator testen und das Offshore Center veranschaulicht, wie Windraftanlagen auf hoher See geplant, gebaut und betrieben werden. Auf rund 11.500 Quadratmetern Ausstellungsfläche bietet das Klimahaus einzigartige Erlebnisse und fundierte Informationen.

Klimahaus® Betriebsgesellschaft mbH
Am Längengrad 8
27568 Bremerhaven
Tel: 0471 902030 0
Fax: 0471 902030 99

Das Klimastadtbüro ist eine Außenstelle des Umweltschutzamtes. Es fördert Klimaschutzinitiativen in Bremerhaven und stößt selbst Klimaschutzprojekte an. Es steht allen offen und verfolgt das Ziel, das kommunale CO2-Einsparziel zu erreichen. Dafür unterstützt es das CO2-Monitoring des Landes Bremen und setzt das kommunale Qualitätsmanagement für Energieeffizienz eea® um. Wichtiges Beteiligungsinstrument ist der Jugendklimarat. Seine Geschäftsführung obliegt dem Klimastadtbüro. Das deutschlandweit erste Gremium dieser Art ermöglicht die politische Beteiligung und Meinungsbildung von Kindern und Jugendlichen speziell zum Thema Klimawandel in der Kommune.

KLIMASTADTBÜRO BREMERHAVEN
Waldemar-Becké-Platz 5
27568 Bremerhaven
Tel. 0471/308 3280

Unter dem Motto »Vielfalt. Aus Prinzip.« werden kulturelle Veranstaltungen und Projekte – besonders im öffentlichen Raum, Ausstellungen zu Architektur, Geschichte und Lebensumfeld und Kreativkurse im Bereich Bildende Kunst, Theater, Tanz und Medien angeboten. Die Beratung und Unterstützung von soziokulturellen Initiativen, Vereinen und Selbsthilfegruppen gehören zum Tagesgeschäft. Darüber hinaus werden in der Videowerkstatt und bei Radio Grünhöfe Film- und Radiobeiträge produziert. Organisiert werden kulturelle Highlights wie „Kino im Hafen“, die „Dokumentarvideowoche Bremerhaven“ und das „Theatrale Lichterspektakel“.

KULTURBÜRO BREMERHAVEN
Auf der Bult 5
27574 Bremerhaven
Tel. 0471 3087865

Der Kunstverein Bremerhaven ist eine der ältesten kulturellen Einrichtungen Bremerhavens und des Unterweserraums. 1886 in einem Akt der kulturellen Emanzipation Bremerhavens gegenüber Bremen im Kontext einer Auseinandersetzung über die Gestaltung des Bürgermeister-Smidt-Denkmals gegründet, steht der Verein seit über 125 Jahren für Ausstellungen und Veranstaltungen im Bereich der bildenden Kunst. Heute zählt der Kunstverein Bremerhaven rund 600 Mitglieder. Mit der Kunsthalle verfügt er seit 1964 über einen eigenen Ausstellungsort. Hier bietet der Verein jungen Künstlerinnen und Künstlern in sechs bis neun Wechselausstellungen pro Jahr den Freiraum, jenseits kommerzieller Interessen und abgesicherter kunsthistorischer Positionen künstlerische Experimente durchzuführen. Eine besondere Aufgabe bildet der Auf- und Ausbau einer Kunstsammlung. Stellvertretend für die Stadt sammelt der Kunstverein seit seiner Gründung Kunstwerke zum Aufbau einer öffentlichen Sammlung. Eine Auswahl dieser Arbeiten zeigt der Kunstverein seit 2008 im eigens hierfür errichteten Kunstmuseum.

KUNSTVEREIN BREMERHAVEN VON 1886 e.V.
Karlsburg 1/4
27568 Bremerhaven
Tel: 0471 / 46838
Fax: 0471 / 417550

Die LzpB versteht sich als aktiver Teil der Zivilgesellschaft in den Städten Bremen und Bremerhaven. Ihr Ziel sind die informierten Staatsbürgerinnen und Staatsbürger, die sich ihrer Rolle in Staat und Gesellschaft bewusst sind, eigenverantwortlich beim Ausbau und der Verteidigung der demokratischen Werte und Institutionen mitwirken und zu solidarischem Verhalten in der Bürgergesellschaft befähigt sind. In der Wahrnehmung ihrer Aufgaben führt die LzpB gleichberechtigte Partner zusammen und fördert die institutionelle Verstetigung demokratischer Prozesse. Dabei setzt sie auf die fruchtbare Kooperation mit zahlreichen anderen Trägern der politischen Bildung und ermöglicht eine Vielzahl vernetzter Aktivitäten. Die staatliche und politische Bildung setzt dabei auf die Partnerschaft von Staat und Gesellschaft zur Aktivierung bürgerschaftlicher Handlungskompetenzen. Die Bürger und Bürgerinnen werden dabei als verantwortliche Träger von Entscheidungs- und Leistungsressourcen ernst genommen.

LANDESZENTRALE FÜR POLITISCHE BILDUNG (Außenstelle Bremerhaven)
Schifferstraße 48
27568 Bremerhaven
Tel. 0471 – 4 50 38
Fax. 0471 – 41 73 42

Das Lehrerfortbildungsinstitut (LFI) ist das kommunale Dienstleistungszentrum für die Fortbildung des pädagogischen Personals aller Bremerhavener Schulen, verantwortlich für die Beratung der Schulen in der Personal- und Schulentwicklung sowie der Professionalisierung von Führungskräften. Pro Schuljahr bilden sich Lehrkräfte, pädagogisches Personal in Schulen, Kitas usw. insgesamt ca. 40 000 Unterrichtsstunden fort. Wir kooperieren mit wissenschaftlichen Institutionen, Unternehmen und gesellschaftlichen Einrichtungen.

LFI –BREMERHAVEN
Lehrerfortbildungsinstitut
Deichstr. 37
27568 Bremerhaven
Tel. 0471-39136-21
Fax. 0471-39136-22

Das Referat für Wirtschaft ist Schnittstelle zwischen Verwaltung und Politik sowie Unternehmen und Institutionen der Wirtschaft und damit Ansprechpartner für Politiker, Behörden, das Land Bremen und das niedersächsische Umland in allen Fragen der regionalen Wirtschaft. Das Referat für Wirtschaft hat die Funktion einer Steuerungs- und Koordinierungszentrale, die vor allem für die strategische und konzeptionelle Planung der Bremerhavener Wirtschaftspolitik zuständig ist.

MAGISTRAT DER STADT BREMERHAVEN
Referat für Wirtschaft
Barkhausenstraße 22
27568 Bremerhaven
Tel.: 0471 590-2930
Fax: 0471 590-2800

Der Deutsche Verein zur Förderung des mathematischen und naturwissenschaftlichen Unterrichts e.V. (kurz: MNU) engagiert sich gemeinnützig für Qualität und Fortschritt im mathematischen und naturwissenschaftlichen Unterricht mit dem Ziel, ein Forum für MINT-Lehrende von Schulen und Universitäten zu sein.

MNU möchte alle Vereinsmitglieder wirkungsvoll bei ihrer anspruchsvollen Lehrtätigkeit in den MINT-Fächern – Mathematik, Informatik, den Naturwissenschaften und Technik – unterstützen. Dazu bietet der Verein kompetente Fortbildungen, aktuelle Fachinformationen und interdisziplinären Austausch an.

MNU setzt sich auch für eine positive Wahrnehmung des Lehrerberufes ein und verdeutlicht den großen volkswirtschaftlichen Nutzen, den besonders MINT-Lehrende durch eine zeitgemäße Bildungsqualität für ein zukunftsfähiges und demokratisches Deutschland stiften. Dazu arbeitet der Verein MNU in unterschiedlichen Gremien, Ausschüssen, Arbeits- und Projektgruppen von Bildungsministerien, Schulverwaltungen und MINT-Fachkonferenzen mit. Die fundierten fachlichen Beiträge fließen in Lehrpläne, Fortbildungskonzepte und verschiedene MINT-Strategien ein.

Die Hauptaufgabe des Landesverbandes (LV) Bremen besteht in der Ausrichtung der seit 1955 jährlich durchgeführten Lehrerfortbildungstagung, welche traditionell an den beiden Tagen vor dem Buß- und Bettag stattfindet. An der Tagung nehmen regelmäßig bis zu 1500 Lehrerinnen und Lehrer, Referendarinnen und Referendare, sowie weitere Interessierte aus Bremerhaven, Bremen und der gesamten nordwestdeutschen Region teil. In bis zu 16 parallelen Sessions und insgesamt über 100 Vorträgen und Workshops referieren namhafte Didaktiker, Fachwissenschaftler und Schulpraktiker. Diese stammen nicht nur aus der näheren Umgebung, sondern kommen aus der gesamten Republik, sei es aus Flensburg, München, Köln oder Dresden, zu uns nach Bremerhaven.

Deutscher Verein zur Förderung des mathematischen und naturwissenschaftlichen Unterrichts e.V. (MNU)
MNU LV-Bremen
Kontakt: Dr. Moritz Speckmann
E-Mail: moritz.speckmann@mnu.de

Im Netzwerk Schule, Wirtschaft und Wissenschaft ziehen Unternehmen, Schulen, Kommunen und wissenschaftliche Einrichtungen an einem Strang, um jungen Menschen den Berufseinstieg im Unterwesergebiet zu erleichtern. Unternehmen kooperieren dauerhaft mit Schulen. Anforderungen der Wirtschaft werden erläutert. Mit Unterrichtsbesuchen von Führungskräften, Berufsinformationsmessen, Unternehmensplanspielen, Schnuppertagen an der Hochschule, und Talentförderung bindet das Netzwerk insbesondere leistungsstarke aber auch benachteiligte junge Fachkräfte an die Region – und erhöht so die Attraktivität des gesamten Unterweserraums.

Netzwerk Schule, Wirtschaft und Wissenschaft  für die Region Unterweser e. V.
Lehrerfortbildungsinstitut
Am Alten Hafen 118
27568 Bremerhaven
Tel. 0471-94646710

Phänomene aus allen Bereichen der Naturwissenschaften und Technik erlebbar und begreifbar machen – das ist ein zentrales Anliegen der seit 1996 bestehenden Bremerhavener PHÄNOMENTA, die an ihrem neuen Standort am Schaufenster Fischereihafen unter einem Dach eng mit den Bremerhavener Sternfreunden und dem Nordsee Science Center e. V. zusammenarbeitet. Ein Erfahrungsfeld experimenteller Stationen bietet den Besuchern Gelegenheit zu vielfältigen sinnlichen, ganzheitlichen Begegnungen und Auseinandersetzungen mit Phänomenen aus Natur und Technik. PHÄNOMENTA übernimmt eine Mittlerrolle zwischen den Alltagserfahrungen der Besucher und naturwissenschaftlich-technischen Erkenntnissen.

PHÄNOMENTA BREMERHAVEN E. V./NORDSEE SCIENCE CENTER E. V./BREMERHAVENER STERNFREUNDE E. V.
Schaufenster Fischereihafen
Hoebelstraße 24
27572 Bremerhaven
Tel. 0471-413081

Die Philosophische Gesellschaft Bremerhaven will in der Öffentlichkeit das Interesse für gesellschaftlich bedeutsame philosophische Fragen und Probleme wecken. Das philosophische Denken und Wissen soll gefördert werden. Das gilt insbesondere für die Zusammenarbeit mit Schulen, damit junge Menschen den Zugang zur Philosophie finden. Die Gesellschaft führt Veranstaltungen (Vorträge, Gespräche, Diskussion, Seminare, Symposien) durch, um Orientierungshilfen zu geben und geistige Auseinandersetzungen anzuregen. Dadurch will die Philosophische Gesellschaft das kulturelle Leben in ihrer Stadt fördern.

PHILOSOPHISCHE GESELLSCHAFT BREMERHAVEN
Ullrich Thiemann
Heideweg 23
27568 Bremerhaven
Tel. (49+) 0471/88960
Fax: (49+) 0471 /3089934

Die Helmholtz-Klimainitiative REKLIM (Regionale Klimaänderungen) ist ein Verbund von neun Forschungszentren der Helmholtz-Gemeinschaft (HGF) und neun universitären Partnern in der Bundesrepublik Deutschland. REKLIM nutzt die in der Helmholtz-Gemeinschaft gebündelte Kompetenz für regionale Beobachtungs- und Prozessstudien (in-situ, luftundsatellitengestützt) in Kombination mit Modellsimulationen zur Verbesserung von regionalen und globalen Klimamodellen, um eine solide Basis für klimabezogene Entscheidungshilfen zu schaffen. Darüber hinaus werden die Folgen von Klimavariabilität und Klimaänderungen auf regionaler Ebene untersucht und die gesellschaftlichen Auswirkungen abgeleitet.

REKLIM – HELMHOLTZ-VERBUND REGIONALE KLIMAVERÄNDERUNGEN
Am Handelshafen 12
27570 Bremerhaven
Tel. 0471-48 31-0

SmB wird in einer Private Public Partnership (PPP) für die Hochschule mit dem neuen Rektorat Prof. Peter Ritzenhoff (Rektor) und Prof. Carsten Harms (Forschungsbeaufragter) organisiert und wurde von dem Ehrenbürger der Hochschule Bremerhaven Dipl.-Ing. Hansjörg Troebner und dem Diplom-Designer Uwe Schendel im Herbst 2015 initiiert sowie gemanagt.

Mit dem neuen Netzwerk SCIENCE meets BUSINESS (SmB) sollen u.a. durch Veranstaltungen die wissenschaftlichen Schwerpunkte der Hochschule Bremerhaven einem großen Interessentenkreis näher gebracht werden.

Die Forschungscluster der Hochschule Bremerhaven sind: Logistik und Informationssysteme, Energie- und Meerestechnik, Tourismus und Management und Life Sciences.

Die Zielgruppen sind:
– Vertreter_innen von KMU’s wie auch großen Unternehmen der Region
– Studierende, Professor_innen und wissenschaftliche Mitarbeiter_innen
– Vertreter_innen von wissenschaftl. Einrichtungen
– Vertreter_innen von Verbänden, Kammern und Wirtschaftsförderern
– Vertreter_innen aus Politik und Verwaltung

SCIENCE meets BUSINESS (SmB)                   
c/o Schendel Media Service GmbH
Triftstraße 15
27580 Bremerhaven
Tel. 0471 801006

 

Das Stadtarchiv Bremerhaven ist ein stadtgeschichtliches Informationszentrum und Forschungsinstitut, das jedem Interessierten offensteht. Material unterschiedlichster Art vom Mittelalter bis zur Gegenwart wird gesammelt, geordnet, verwahrt, für die Öffentlichkeit erschlossen und für die Erforschung der Stadtgeschichte genutzt. Im Mittelpunkt der Überlieferung steht das Aktenmaterial der Stadtverwaltung. Dieses wird ergänzt durch Schriftgut privaten Ursprungs sowie durch mehrere fortlaufend geführte Sammlungen.

STADTARCHIV BREMERHAVEN
Hinrich-Schmalfeldt-Straße 30
Stadthaus 5, Erdgeschoss
27576 Bremerhaven
Telefon 0471 590-2567
Fax 0471 590-2005

Die Stadtbibliothek hält ein umfangreiches Medienangebot zur Unterhaltung und zum Lernen bereit. Neben Büchern gehören dazu auch E-Books, CDs, DVDs, DVD-Rom, Gesellschafts-, Konsolen- und PC-Spiele, Noten, Hörbücher, Zeitschriften und Zeitungen. Zusätzlich bietet die Stadtbibliothek ein umfangreiches Service-Angebot mit festen Internetplätzen, Schreibstationen mit den üblichen Office-Programmen, WLAN, Sprachlernstationen, Kopierern, Drucker, Scanner, Konsolen zum kostenfreien Spielen und einem Lese-Café. Aktuelle Informationen zu den Öffnungszeiten, weiteren Bibliotheksangeboten und den Veranstaltungen stehen auf der Homepage der Bibliothek.

 

STADTBIBLIOTHEK BREMERHAVEN
Bürgermeister-Smidt-Straße 10  
Hanse-Carré, 2. Obergeschoss
27568 Bremerhaven
Verbuchungstheke (0471) 590-2058
Erwachsenenbibliothek (0471) 590-2555
Kinderbibliothek (0471) 590-2562
Musikbibliothek (0471)590-2705

Zweigstelle Leherheide
Hans-Böckler-Straße 39.
Information (0471) 590-2480

Der Theaterbau am heutigen Theodor-Heuss-Platz wurde 1911 eröffnet, aber im II. Weltkrieg bis auf die Grundmauern zerstört – lediglich die Jugendstilfassade blieb erhalten. Der Wiederaufbau erfolgte von 1950–52, doch Ende der neunziger Jahre drohte die Schließung wegen Baufälligkeit. Die Stadt Bremerhaven sowie Spenden ermöglichten die Renovierung und seit Weihnachten 2000 präsentiert sich das Große Haus mit seinen 685 Plätzen im neuen Glanz. Auch das 120 Zuschauer fassende Kleine Haus wird nun in Stand gesetzt und im Oktober 2006 wieder-
eröffnet. Die Seestadt verfügt damit über eine der modernsten Theateranlagen in Deutschland, in der ein vielfältiges Programm angeboten wird.

STADTTHEATER BREMERHAVEN
Theodor-Heuss-Platz
27568 Bremerhaven
Tel. 0471-48206-0 (Theaterzentrale)
Tel. 0471-49001 (Theaterkasse)

Das ttz Bremerhaven ist ein unabhängiger Forschungsdienstleister und betreibt anwendungsbezogene Forschung und Entwicklung. Unter dem Dach des ttz Bremerhaven arbeitet ein internationales Experten-Team in den Bereichen Lebensmittel und Ressourceneffizienz. Seit mehr als 25 Jahren begleitet es Unternehmen jeder Größenordnung bei der Planung und Durchführung von Innovationsvorhaben und der Akquisition entsprechender Fördermittel auf nationaler und europäischer Ebene.

ttz BREMERHAVEN
Am Lunedeich 12
27572 Bremerhaven
Benjamin Küther
Tel. 0471-80934 905

Wir betreiben angewandte Forschung mit dem Ziel die Funktionsweise der Meeresökosysteme und die Dynamik der lebenden Ressourcen zu verstehen als Basis für eine nachhaltige Nutzung. Unsere Arbeitsweise ist interdisziplinär und vereinigt naturwissenschaftliche und sozialwissenschaftliche Ansätze, um das System Meer als Ganzes zu erfassen und darauf aufbauend Politik optimal zu beraten. Hauptziele der Fischereiforschung sind einerseits wissenschaftliche Grundlagen zur Sicherung der Fischbestände und zum Erhalt der Erträge zu schaffen und andererseits den Einfluss der kommerziellen Fischerei auf die Ökosysteme und Lebensräume im Meer sowie die Konkurrenz der kommerziellen Fischerei mit anderen Nutzungsformen mit in den Fokus zu nehmen. Die Ausweisung von Meeresschutzgebieten, die Errichtung von Offshore-Windparks, die Förderung von Erdöl, Erdgas und Kies auf hoher See usw. erfordern ein in die allgemeinen Schutz- und Nutzungsziele der Meere integriertes Fischereimanagement. Umfassendes Verständnis der daraus resultierenden ökonomischen und ökologischen Zielkonflikte sowie der Konsequenzen von Bewirtschaftungsmaßnahmen sind für die Fischereipolitik ebenso wichtig wie für die Fischereiwirtschaft.

THÜNEN-INSTITUT FÜR SEEFISCHEREI
Herwigstraße 31
27572 Bremerhaven
Tel. 0471 94460 142

Eine der wesentlichen Aufgaben des Instituts für Fischereiökologie ist es, durch Forschung und Überwachung Veränderungen der Meeresumwelt frühzeitig zu erkennen und deren Auswirkungen auf das Nutzungspotenzial lebender Ressourcen zu bewerten. Dabei spielen auch alternative Nutzungskonzepte vor allem im Rahmen der Entwicklung nachhaltiger Produktionsverfahren in der Meeres- und Binnen-Aquakultur eine zunehmend große Rolle. Nutzungskonzepte werden aber auch zu Schutzkonzepten, dort, wo es um den Erhalt sensibler Wanderfischarten geht oder um die Bewahrung genetischer Diversität in aquatischen Beständen.

THÜNEN-INSTITUT FÜR FISCHEREIÖKOLOGIE
Herwigstraße 31
27572 Bremerhaven
Tel. 0471 94460 142

Die Volkshochschule Bremerhaven (VHS Bremerhaven) ist eine zertifizierte Weiterbildungseinrichtung. Die Bandbreite der Angebote ist ausgerichtet auf ein lebenslanges Lernen. Sie reicht über aktuelle politische Themenstellungen, gesellschaftliche und persönliche Veränderungsprozesse bis zur Integration und Arbeitswelt. Mit einer breiten Methodenvielfalt werden Basis- und Schlüsselqualifikationen vermittelt, damit den wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Wandlungsprozessen Rechnung getragen wird. Die Volkhochschule Bremerhaven kooperiert mit Wirtschaft, Verwaltung, Kultur und Weiterbildungsträgern.

VOLKSHOCHSCHULE BREMERHAVEN
Friedrich-Schiller-Haus
Lloydstr.15
27568 Bremerhaven
0471/590 47 11

Der Zoo am Meer bietet den Besuchern nicht nur einen Ort zur Erholung, sondern engagiert sich in der naturkundlichen Bildung, im Natur- und Artenschutz und der Forschung. Viele Fragestellungen über Wildtiere können nur in Zoos bearbeiten werden. So wurden im Zoo am Meer z.B. Untersuchungen zum Werkzeuggebrauch bei Keas, zur Erweiterung des Verhaltensrepertoires bei Krallenaffen und Polarfüchsen oder zum Gedächtnis von Seehunden durchgeführt. Im Nordsee-Aquarium des Zoos spielen Forschungskooperationen und die Kommunikation von Forschungsergebnissen eine Rolle.

ZOO AM MEER BREMERHAVEN
H.-H.-Meier-Straße 5
27568 Bremerhaven
Tel. 0471-30841-0

Anrede

* Pflichtfeld